Loretta Bar – Glockenbachviertel

Eine Bar mit einer großen Weinauswahl und der größten Bitter Sammlung die ich je erlebt habe. Professionelle Barkeeper und lächelnde Servicedamen, so wünscht man sich einen schönen Abend in einer Cocktailbar.

Die Loretta Bar im Glockenbachviertel war bisher immer recht unscheinbar in der Müllerstraße versteckt, doch seit kurzem haben sie ein Schild mit Ihrem Logo. Große, beschlagene Schaufenster, puristische Einrichtung, Designerlampen und eine Werkbank als Cocktailstation bieten ein Ambiente, welches man in München nicht so oft findet. Das Publikum ist bunt gemischt und nimmt sich selbst auch nicht zu ernst. Die Münchner Schickeria sucht man hier zum Glück vergeblich.

Mixologen und die Loretta Bar 

Inzwischen herrscht in München geradezu eine Flut an Mixologen (Barkeeper, welche sich viel zu ernst nehmen und die klassische Cocktailkultur dabei vergessen.) Doch genau dies vermisst man nicht in der Loretta Bar. Durch die puristische Einrichtung, das Publikum und die Barkeeper, welche sich nicht zu ernst nehmen und Spaß an der Arbeit haben, erlebt man hier ein unvergessliches Erlebnis. Die Barkeeper verstehen ihr Handwerk. Auf der Karte sind Klassiker und Neuinterpretationen auf dem höchsten Niveau gemixt. Und wenn man sich mal nicht entscheiden kann, wird man gerne unterstützt um einen Drink nach seinem Geschmack zu finden.

Was trinke ich?

Die Cocktailkarte ist fein gehalten und trumpft mit vielen Neuinterpretationen auf. Drinks, welche mit selbst infussionierten Spirituosen, selbstgemachter Marmelade oder kurzerhand geräuchert gemixt werden, sind ein Geschmackserlebnis auf welches man nicht mehr verzichten möchte. Auch für die Autofahrer wird gesorgt, probiert unbedingt die Balis – eine Münchner Basilikum Ingwer Limonade. Die Weine stehen gar nicht alle in der Karte, hier würde der Platz nicht ausreichen. Dadurch, dass Kristijan Krolo, der Barchef, unter anderem eine Passion für guten Wein hat, ist man bei ihm richtig aufgehoben, wenn es sich um den passenden Wein zur späteren Stunde handelt. Ebenfalls ein großer Unterschied zu vielen Mainstream Bars – in der Loretta Bar findet man kaum große Spirituosenfirmen. Hier wird noch Wert auf Qualität und Überzeugung gelegt.

Bitteres Ende

Diese Teilüberschrift hört sich schlimmer an als sie ist 🙂 Bei  jedem meiner Besuche nehme ich zum Ende hin noch einen Bitter. Die Loretta Bar besitzt die größte Amaro Auswahl ohne die großen Bekannten Marken, sondern kleine unscheinbare Produkte, von denen man meistens noch nie etwas gehört haben und eine ganz andere Aromen- und Geschmacksvielfalt bieten als die bekannten Marken aus Film und Fernsehen. Zum Beispiel findet man einen Cynar aus 1960, einen PunteMes aus den 50er oder einem adriatischen Kräuterlikör auf Salbeibasis. Hier ist für jeden etwas dabei, ganz besonders auch für diejenigen, welche sich bisher nicht an dieses Thema wagten. Kristijan Krolo glänzt nicht nur mit seinen Gastgeberfähigkeiten oder seinen vielen spannenden Geschichten sondern besonders mit seinem enormen Fachwissen. Und so ist es keine Seltenheit, dass man mit Ihm bis um 4 oder 5 Uhr in der Bar sitzt und über Gott und die Welt philosophiert.

Wer war hier schon mal zu Besuch? Wie hat es euch gefallen?

 

Loretta Bar                                                                                                                           Müllerstraße 50, 80469 München / Glockenbachviertel
U Sendlinger Tor
Kontakt: 089 230 773 70 / lorettabar@freenet.de
Montag bis Donnerstag: 8 bis 1 Uhr
Samstag: 9 bis 3 Uhr
Sonntag: 10 bis 20 Uhr
Kartenzahlung: Ja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.